Somogyi AG

Die Forstverwaltung Somogyi erstreckt sich in Westungarn, südlich vom Plattensee/Balaton, in der Nähe der Stadt Kaposvár.

 

Die Forstverwaltung Somogyi ist mit einer Gesamtfläche von 130.000 ha eine der größten Staatsreviere Ungarns und verfügt über hervorragende Wildbestände.

 

 

 

 
 

 

  
Jagdgebiete der Forstverwaltung Somogyi:
 
 
 
  • L á b o d :

Lábod ist eines der bekanntesten Rothirschreviere Ungarns. Das Jagdhaus erstreckt sich auf 55.000 ha, südwestlich vom Plattensee, in der Nähe von Böhönye und Nagyatád. Geschätzt wird Lábod besonders wegen seiner hervorragenden Rotwild- und Damwildbestände, mit besonders guter Trophäenqualität. Rothirsche mit einem Geweihgewicht von über 11 kg sind keine Seltenheit. Die beste Rothirschtrophäe des Reviers wurde 2001 mit 16,81 kg Geweihgewicht und 265,67 C.I.C. Punkten erlegt. Die beste Damwildtrophäe wog 5,15 kg. Rehbockgeweihe mit einem Gewicht von mehr als 450 g sind in diesem naturbelassenem Revier sehr oft anzutreffen. Das Revier Lábod ist ausserdem für seine erfolgreichen Saudrückjagden in freier Wildbahn berühmt.

 

Unterkunft bietet das neu renoviete Jagdhaus Alexandra-Puszta, das Jagdhaus Nagysaller oder das Jagdhaus Iklad.     

 

 

 
  • S e g e s d :
Dieses Jagdgebiet liegt 10 km nordwestlich von der Stadt Nagyatád und umfasst 6.200 ha Jagdfläche. Die Wälder nehmen etwa 50 % der Gesamtfläche ein. In Segesd werden jährlich 25 Rothirsche erlegt, die Spitzentrophäe wurde 2001 erbeutet, sie wog 13,15 kg. Der beste Damhirsch wurde 2002 zur Strecke gebracht. Diese Trophäe wog 5,22 kg. Jährlich werden um die 25 Böcke erlegt, der beste Bock wurde 2001 mit 509 g Geweihgewicht zur Strecke gebracht.
 
Für Unterkunft und Verpflegung steht das Jagdhaus Csöprönd mit 5 Doppelzimmer, 2 Badezimmer und einer ausgezeichneten Küche zur Verfügung.

 

 

 

  • S z á n t ó d :
Das Jagdgebiet Szántód ist eines der bekanntesten Jagdgebiete Ungarns. Auf einer Jagdfläche von mehr als 28.000 ha findet man gute Bestände an Rothirschen und Schwarzwild.Besondere Bedeutung kommt dem Revier Szántód für seine bestens organisierten Sauriegel- und Saudrückjagden zu. Das Revier umfasst 4 Saugatter mit einer Gesamtfläche von 1.100 ha, in denen große Strecken über 50 bis 60 Stück pro Tag erlegt werden.
 
Das Jagdrevier verfügt über 2 Jagdhäuser. Im westlichen Teil befindet sich das Jagdhaus Karád. Dieses bietet Platz für 8 Personen. Einige Kilometer vom Balaton entfernt liegt das Jagdhaus Alirét. Ein wunderschönes Jagdhaus, 1. Klasse mit 5 Doppelzimmer.
 
  
  • N y u g a t - Z s e l i c :
Nyugat-Zselic umfasst 9.000 ha Jagdfläche und verfügt über eine Walddichte von 70 %. Die einzigartige Vielfalt von Eichen,
Buchen-Silberlinden, und die hügelige Landschaft, verleihen diesem Gebiet die Atmosphäre eines Gebirges.
Besonders geschätzt wird das Jagdgebiet wegen seiner hohen Rothirschbestände, ebenso für die Möglichkeit der Jagd
auf Muffel- und Damwild. Gejagt werden kann auch von der Pferdekutsche aus.
 
Unterkunft bietet das, im Herzen des Reviers gelegene, Hotel Kardosfa***. Dieses ist Zentrum für Ökotouristik und Konferenzen
und bietet, inmitten von Wald gelegen, Erholung und Ruhe.
 
 
  • K e l e t - Z s e l i c :
Das, sich südlich von Kaposvár erstreckende, Jagdrevier Kelet-Zselic ist 7.600 ha groß. 65 % sind mit Wald bedeckt. 
Diese anmutende Berglandschaft bietet den Jagdgästen eine besondere Atmosphäre bei der Hirschjagd und bei der Jagd auf   
Wildschweine, die in diesem Revier ebenfalls von großer Bedeutung ist.
    
Das zum Revier gehörende Jagdhaus Vörösalma (1. Klasse) liegt in malerischer Umgebung an einem Fischerteich und 
bietet Platz für 10 Personen.             

 

 

  

  • I h a r o s :
Iharos ist ein exzellentes Jagdgebiet, süd-westlich vom Plattensee, ca. 20 km östlich von der Stadt Nagykanizsa gelegen. Die einzigartige Landschaft mit ihren wunderschönen Seen bietet nicht nur für den Jäger, sondern auch für Familien ein ideales Urlaubsgebiet. Bekannt ist dieses Revier mit 5.800 ha für sehr gute Rehböcke, Hirsche und kapitales Schwarzwild.
 
Das Jagdhaus Ágneslak verfügt über 6 Doppelzimmer mit Dusche und gehört durch seine besondere Ausstattung in die Kategorie Extraklasse.
 
 
  • Z s i t f a p u s z t a :
6.500 ha groß ist das Jagdrevier Zsitfapuszta, welches sich in der Nachbarschaft des Revieres Lábod befindet. Das zu 60 %
bewaldete Gebiet, die annähernd 100 ha Wildflächen, die wertvollen Eichen, wildverbergender Dickicht bieten eine Stimmung eines

artenreichen Lebensraumes. Neben der Rothirschjagd sind für dieses Revier vorallem die Pirsch- und die Treibjagden auf Wildschein

charakteristisch. 

 

Das  für 6 Personen Platz bietende Jagdhaus Zsitfapuszta befindet sich am Rande des Revieres, unmittelbar umgeben von zahlreichen Natursehenswürdigkeiten.  

 

 

  • B a r c s :

Das Kleinste, sich auf 3.100 ha erstreckende, dichtbewaldete Jagdrevier Barcs, bleibt höchtens in der Grösse hinter den anderen

Revieren zurück. Das in das Flutgebiet der Drau fallende, südlichste Revier kann eine erstklassige Rothirschpopulation ihr Eigen

nennen. Neben dem Rotwild als Hauptwildart, vertritt der im Revier ebenfalls auffindbare Damwildbestand einen authentischen Wert.

 

Das Jagdhaus Vitéztanya liegt versteckt und für sich selbst verpflegende Gäste zur Verfügung. Es bietet 3 Doppelzimmer und eine Sauna.
 

   

  

  • B e r z e n c e :
Dieses liegt am Nordufer des Flusses Drau, 20 km südöstlich von der Stadt Nagyatád. Zsitfapuszta ist ein 4.100 ha großes Hochwildrevier mit guten Rotwild- und Schwarzwildbeständen. 54 % des Reviers besteht aus Waldfläche. In diesem Revier werden jährlich 25 Rothirsche (Spitzentrophäe: 13,9 kg), 20 Rehböcke (Spitzentrophäe: 500 g) und 150 Schwarzwild geschossen. Die Jagd ist auch von der Pferdekutsche aus möglich. Das gute Schwarzwildvorkommen erlaubt gut organisierte, streckenreiche Drückjagden in freier Wildbahn, wobei nicht selten Strecken über 20 Stk. erreicht werden.
 
Wohnen können die Gäste im kleinen, sehr gemütlichen Jagdhaus Zsitfapuszta. Es verfügt über 3 Doppelzimmer mit Dusche.